03/11/2009

Sehr geehrte Damen und Herren,

aktuell befassen sich sieben der zehn letzten Meldungen auf www.e-health-com.eu mit dem Thema Elektronische Gesundheitskarte. Doch der Schein trügt. Es ist kein neuer Drive in die Einführung gekommen. Im Gegenteil! Es stolpert und stockt wie selten zuvor. Die Kartengegner erhoffen sich durch die neue Regierungskoalition eine Kehrtwende und eine Abkehr vom verhassten Kartenprojekt. Doch statt dessen wird es wahrscheinlich nur darauf hinauslaufen, dass man noch einmal die Datensicherheit und die informationelle Selbstbestimmung betont - um dann dort weiter zu machen, wo man vorher aufgehört hat. Nur eben etwas später.

Weil das alles wenig erbaulich ist, haben wir Ihnen für diesen Newsletter, aber auch für die in der kommenden Woche erscheinende Printausgabe von E-HEALTH-COM wieder einen bunten Strauß wirklich interessanter Themen zusammengestellt. Und zum Thema eGK sagen wir nur das, was unbedingt gesagt werden muss. Versprochen.
  
Ihre E-HEALTH-COM-Redaktion

Sollte dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.



Solimed: Auszeichnung mit Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen 2009 

Rund fünf Jahre nach seiner Gründung hat das Gesundheitsnetzwerk "Solimed" den zweiten Platz beim "Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen 2009" belegt. Der mit 3000 Euro dotierte Preis wird am Dienstag, 17. November, durch Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann im Düsseldorfer Landtag übergeben.


EU-Kommission: Weitere 300 Millionen Euro in die Internet-Forschung

Die Europäische Kommission stellte am Mittwoch in Brüssel eine Strategie vor, die eine Investition von weiteren 300 Millionen Euro in die Internet-Forschung beinhaltet. Ein Teil des Geldes könnte unter anderem dem Ausbau modernster medizinische Betreuung im heimischen Umfeld (Ambient Assisted Living - AAL) zugute kommen.


eGA.nrw: Flirt mit D2D

In der letzten Konsortialsitzung der eGA.nrw haben sich Fortschritte hinsichtlich des für die Einstellung von Dokumenten genutzten Übertragungsstandards ergeben. Dem vernehmen nach wollen die Konsortialpartner sich zunächst auf D2D gesetzt konzentrieren. Mehr zur eGA.nrw in der nächsten Ausgabe von E-HEALTH-COM.


In eigener Sache: E-HEALTH-COM auf der Medica

Vom 18. bis 21.11. werden auch wir wieder mit einem Stand auf der Medica präsent sein. Zusammen mit unserem Kooperationspartner Medica Media sind wir in Halle 15 Stand A12 zu finden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und interessante Gespräche über die redaktionellen Themen und die Zusammenarbeit 2010. Wenn Sie an Ihren eigenen Messestand "gebunden" sind, kommen wir auch gerne bei Ihnen vorbei - so oder so, vereinbaren Sie doch einfach einen Termin mit uns! Kontakt: Marcus Michel, T: 069-405631103 m.michel@health-care-com.de




Datenschutz: Landesdatenschützer nehmen KIS aufs Korn


  

Anlässlich des Regierungswechsels haben die deutschen Landesdatenschützer eine Art To do-Liste vorgelegt, die die schwarz-gelbe Koalition abarbeiten sollte. Und siehe da: Das Thema KIS taucht darin auf. Kritik gibt es – endlich, endlich – an den im Großen und Ganzen fehlenden Lösungen zum Identitiy- und Access-Management. Politischer Hintergrund ist der Fall einer finnischen Krankenschwester, die vor einigen Jahren wegen einer HIV-Infektion ihren Job verloren hatte, weil irgendein Mitarbeiter der Klinikverwaltungen ihre Patientendaten im KIS angesehen hatte. Die Krankenschwester klagte sich bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte hoch, der 2008 entschied, dass es bei KI-Systemen quasi ein Menschenrecht sei, Zugriffe auf Daten adäquat zu dokumentieren. Weiter



T-Systems:  Beteiligung an niederländischem EPA-Hersteller


Die Telekom-Tochter T-Systems will sich im wachsenden Gesundheitsmarkt positionieren und beteiligt sich über T-Venture, das Venture Capital Unternehmen der Deutschen Telekom, an Portavita. Dies gaben die Unternehmen heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz bekannt. Portavita ist in den Niederlanden führender Anbieter von Lösungen für die IT gestützte Verwaltung von DMP-Patienten. T-Systems übernimmt auch Anteile am holländischen Softwareentwickler MGRID, ein Partnerunternehmen von Portavita, spezialisiert auf die Entwicklung von Hard- und Software für medizinische Datenbankanwendungen. Weiter


Elektronische Gesundheitskarte: angerollt oder abgewickelt?

Am 30. September war der Vorstandsvorsitzende der AOK Rheinland/Hamburg, Wilfried Jacobs, noch geradezu staatstragend gestimmt: "[Die] Ausgabe der eGK (…) bedeutet den Einstieg in zukunftsorientierte Systeme, die in der Medizin auch durch die intensive Nutzung der Telematik zum Vorteil der Patienten erschlossen werden", so Jacobs zum Beginn des Basisrollouts in NRW. Nach der Wahl klang das dann anders. Als bis Redaktionsschluss einzige Krankenkasse hat die AOK Rheinland/Hamburg den kaum angelaufenen eGK-Rollout auf Eis gelegt. Begründung: Die unklare politische Situation. Weiter




Begriff des Monats: Case Management


 




Case Management bezeichnet ein sozialarbeiterisches Ablaufschema organisierter, bedarfsgerechter Hilfeleistung, in dem der Versorgungsbedarf eines Klienten sowohl über einen definierten Zeitraum als auch quer zu bestehenden Grenzen von Einrichtungen, Dienstleistungen, Ämtern und Zuständigkeiten geplant, implementiert, koordiniert, überwacht und evaluiert wird. Die der Sozialarbeit entlehnte Methode wurde zunächst als Erweiterung der Einzelfallhilfe (Case Work) in den USA entwickelt und fand in Deutschland in den letzten Jahren zunehmend Eingang in die Interventionsstrategien der Sozialen Arbeit und im Gesundheitswesen. Wie Case Management als Instrument der regionalen, intersektoralen Versorgung eingesetzt werden kann, erfahren Sie in der nächsten Ausgabe von E-HEALTH-COM.


BMG: Der neue Schröder heißt Kapferer

Stefan Kapferer ist neuer (beamteter) Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit. Er war von 13. Oktober 2008 bis 28. Oktober 2009 niedersächsischer Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Sein neuer und alter Chef ist damit Dr. Philipp Rösler. Parlamentarische Staatssekretäre werden Annette Widmann-Mauz und Daniel Bahr.


Telemedizin und der G-BA: Türen bleiben offen

 


Nach einem eher zurückhaltenden Vortrag zur Zuständigkeit des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) in Sachen Telemedizin bei der TELEMED 2009 hat PD. Matthias Perleth vom G-BA die Tür in einem Gespräch mit E-HEALTH-COM wieder etwas weiter aufgestoßen. Die Einführung einer pauschalen Telemedizin-EBM-Ziffer via G-BA hält er weiter für ausgeschlossen. Allerdings sei es denkbar, dass ein gut begründeter Antrag für eine indikationsspezifische Telemedizinziffer zur Bearbeitung angenommen wird. Weiter




In eigener Sache: Stellenmarkt auf den E-HEALTH-COM-Webseiten

Der Stellenmarkt www.e-health-com.eu/companies/stellenanzeigen ist eine der am stärksten frequentierten Seite unseres Internetauftritts. Nutzen Sie Ihn auch weiterhin kostenlos und veröffentlichen Sie Ihre Stellenanzeigen für die Health-IT / Health-Care Branche auf unser Website. Alles was wir benötigen ist eine Headline im Format FIRMA – STELLENBEZEICHNUNG sowie ein PDF mit den Details (Format und Gestaltung frei). Jede Stellenanzeige bleibt ca. vier Wochen online und wird dann automatisch entfernt. Neue/Weitere Anzeigen (gerne auch Stellengesuche) schicken Sie einfach an m.michel@health-care-com.de


Studie: Telemedizin per AGnES: Aufwändig, aber gangbar


  

Nachdem das interessengruppengeleitete Gezerre um eine EBM-Ziffer für Schwester AGnES und Co nun endlich abgeklungen ist, darf auch wieder auf Inhalte geschaut werden. AGnES-Chefbetreuerin Neltje van den Berg vom Institut für Community Medicine in Greifswald berichtet im "Ophthalmologen" über die Erfahrungen mit 162 telemedizinisch versorgten Patienten, bei denen insgesamt 172 Telemedizinsysteme installiert worden sind, unter anderem bei Herzinsuffizienz, Schlafapnoe, Herzrhythmusstörungen und Glaukom. Die Einführung in das Telemedizinsystem wurde dabei von der Community-Nurse durchgeführt. Weiter 



Advertorial: spectrum|K-Tagung 

in konsequentes Versorgungsmanagement ist die zentrale Herausforderung, der sich Krankenkassen schon heute und erst recht in den nächsten Jahren stellen müssen. Investitionen in die Beherrschung der zugrunde liegenden Prozesse sind Garant für Markterfolg und verbessern gleichzeitig die gesundheitliche Versorgung der Patienten. Lernen Sie konkrete IT-Lösungen von heute und morgen "zum Anfassen" auf unserer Tagung kennen. Diskutieren Sie die Zukunftstrends. Weiter

Buch: Praktische Telemedizin in Kardiologie und Hypertensiologie


In der Kardiologie kann die Telemedizin von großem Nutzen sein. Dies aufzuzeigen haben sich die Autoren des Buches "Praktische Telemedizin in Kardiologie und Hypertensiologie" vorgenommen. In 28 Kapiteln sollen die Möglichkeiten und der modernen Ferndiagnostik und Therapiesteuerung  anschaulich und praxisnah vermittelt werden. Sie zeigen auf, dass sich mit der Telemedizin eine nachhaltige Therapieoptimierung, insbesondere für chronisch Kranke und Risikopatienten ergeben. Das Buch stellt heraus, dass die Telemedizin nicht nur etwas für Spezialisten ist. Weiter 

Advertorial: W-JAX 09 eHealth Day für Softwareentwickler

Am 11. November 2009 präsentiert das Java Magazin zusammen mit ICW den eHealth Day in München. Der Special Day findet im Rahmen der Java Konferenz W-JAX statt. Echtes Praxiswissen und zukunftsweisende Technologien bilden einen hochattraktiven Mix auf dem "eHealth Day". Zum ersten Mal wird auf der Entwickler-Konferenz ein ganzer Track geboten, der sich ausschließlich mit Java-Technologien, Architekturen und innovativen Lösungen speziell im Gesundheitswesen beschäftigt. Der eHealth Day verknüpft Technologiethemen mit konkreten Anwendungsbeispielen und bereitet auf die Zukunft des eHealth-Marktes vor. Weiter


Termine bis Januar
  
E-Health@Home - Technologien und Geschäftsmodelle für den Gesundheitsstandort "Zuhause"
05. November 2009
Dortmund
InHaus2 der Fraunhofer Gesellschaft 
www.isst.fraunhofer.de

IT meets Pharma
05. November 2009
Frankfurt am Main
Steigenberger Airport Hotel
www.bitkom.de



Telemedizin 2009 - Geschäfts- und Versorgungsmodelle im klinischen Alltag
05. - 06. November 2009 
Berlin
Ellington Hotel
www.dgtelemed.de

eHealth Day auf der W-JAX
11. November 2009 
München
Westin Grand Hotel
www.icw.de

3. französisch-schweizerischer grenzüberschreitender Telemedizin Tag 3. französisch-schweizerischer grenzüberschreitender Telemedizin Tag
13. November 2009
Archamps - Porte Sud de Genève, Schweiz
Technologiepark
www.telemedmeeting.org

Medica
18. - 21. November 2009 
Düsseldorf
Messe
www.medica.de

31. deutscher Krankenhaustag
19. - 22. November 2009 
Düsseldorf
Messe
www.medica.de


"Versorgungsmanagement & IT-Lösungen"
23. - 24. November 2009 
Berlin
nh Hotel Berlin Friedrichstraße
www.spectrumk.de


MedInform-Konferenz zur Einführung der elektronischen Gesundheitskarte 
25. November 2009 
Berlin
Mövenpick Hotel Berlin
www.bvmed.de

Münchner Archivtage
09. - 10. Dezember 2009
München
Städtisches Klinikum
www.gmds-aku.de

Abmeldung 

Bitte klicken Sie auf Newsletter abbestellen, wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen.

Redaktion
Kontakt: Martin Schmitz-Kuhl, Chefredakteur v.i.S.d.P, HEALTH-CARE-COM GmbH, Hanauer Landstr. 135 – 137, D-60314 Frankfurt a.M., Tel.: +49 (0)69/405 631-157, m.schmitz-kuhl@e-health-com.eu

Anzeigen
Kontakt: Marcus Michel, Tel.: +49 (0)69/405 631-103, Fax: +49 (0)69/405 631-105, m.michel@e-health-com.de. Mediadaten unter e-health-com.eu/mediadaten/.

Abonnements
Kontakt: Hanne Holm, HEALTH-CARE-COM GmbH, Hanauer Landstr. 135 – 137, D-60314 Frankfurt a.M., Tel.: +49 (0)69/405 631-157, abo@e-health-com.eu oder www.e-health-com.de/abo.

Copyright
© 2009 HEALTH-CARE-COM GmbH / Alle Rechte vorbehalten. Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigungen vor allem auf CD-ROM, DVD-ROM und ähnliche Datenträger nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch die HEALTH-CARE-COM GmbH erfolgen. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichungen kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden.