Editorial

Stabwechsel


Eine Jubiläumsausgabe darf auch einmal aus dem Gewohnten ausbrechen. Zehn Jahre E-HEALTH-COM sind ein Abschnitt, der dazu einlädt, einmal zurückzuschauen und zugleich den Blick auf die nächsten (zehn und mehr) Jahre zu richten. Deshalb haben wir herausragende Experten für die verschiedenen Teilbereiche der eHealth-Thematik gebeten, jeweils einen speziellen Jubiläumsbeitrag zu schreiben. Diesen Überblick über die Themen der eHealth-Welt erhalten Sie (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) im Rahmen unserer Jubiläumsstrecke dort, wo im gewohnten Heftablauf die Fach-, Hintergrunds-, Überblicks- oder Communitythemen zu finden sind. Viel Spaß und viel Erkenntnisgewinn beim Lesen.

Zehn Jahre sind auch ein guter Anlass, danke zu sagen. Ohne Ihr Zutun, liebe Leserinnen und Leser, wäre unser Magazin nicht das, was es heute ist. Das betrifft insbesondere, aber nicht nur, die vielen Anregungen, kritischen, bekräftigenden oder ergänzenden Hinweise zu unseren Inhalten. Auch dass, wie uns immer wieder berichtet wurde, viele von Ihnen E-HEALTH-COM gerne und mit persönlichem Gewinn (und nicht nur aus beruflichem Pflichtbewusstsein) lesen, hat uns immer beflügelt und angetrieben. Auch dafür herzlichen Dank – von der gesamten Redaktion und dieses Mal insbesondere von mir persönlich, der ich als Gründer und Herausgeber der Zeitschrift diese immer auch aktiv redaktionell mitgestaltet habe, in den letzten drei Jahren auch in der zusätzlichen Funktion als Chefredakteur.

Schließlich ist das Jubiläum auch ein guter Anlass für einen Stabwechsel – in diesem Fall auch einen Generationswechsel. Ich freue mich, dass ich die Chefredaktion an Philipp Grätzel von Grätz weitergeben kann. Er ist seit Langem einer der profiliertesten und profundesten journalistischen Kenner der eHealth-Thematik. Seine Beiträge haben zum Erfolg unseres Magazins bei den Lesern stark beigetragen. Ich werde mich aus dem redaktionellen Alltag zurückziehen. „Meiner“ E-HEALTH-COM werde ich aber weiterhin als Herausgeber, Berater und auch Autor („Auf ein Glas mit...“, Kolumne und anderes mehr) verbunden bleiben. Ich denke, so sind wir gut gerüstet für die nächsten zehn Jahre.

Ihr Hans-Peter Bröckerhoff